Quedlinburg, Ferienwohnung, Pension, Hotel

Quedlinburg - Weltkulturerbe

Übernachten in:

- Hotel & Pension
- Ferienwohnung, Ferienhaus

Quedlinburg entdecken:

- Stadtführung Quedlinburg

Anfragen per eMail:

Schnellanfrage in der Region:
Anreise am:
Aufenthalt:
Nächte
Zimmerart:
für Personen
Unterkunftstyp:
Ihre Email-Adresse:
senden ...

Sportler der Region:
- Jeff Kammerad
- Catherine Wegener
Geschichte Quedlinburgs
- Chronik
Partnerseite

Wenn Sie Informationen über ein Hotel, eine Pension oder Ferienwohnung suchen, besuchen Sie unsere Partnerseite mit Informationen über Quedlinburg.

Quedlinburg Information

am 20.Juni um 19.30 Uhr im Palais Salfedt
Thomas Mntzer ist bereits der siebente Film aus der Reihe der DEFA-Filme, die zu
DDR-Zeiten in Quedlinburg gedreht wurden und der nun seine Wiederauffhrung an
historischer Stelle erlebt.
Prof. Martin Hellberg hat dieses monumentale Bauernkriegsdrama 1955 bis 1956 mit
ber 5000 Statisten und Kleindarstellern, darunter hunderte Komparsen aus den
Reihen der Volkspolizei, gedreht.
Rund 200 Rollen, vom Frsten ber Bauern bis zum Landsknecht, waren zu besetzen
und Hellberg nahm dafr bis in die kleinsten Rollen ausschlielich ausgebildete
Schauspieler. Etliche von ihnen haben genau zu dieser Zeit ihren knstlerischen Weg
bei der DEFA begonnen. So z.B. Ulrich Thein, Rolf Ludwig, Uwe-Jens Pape, Ruth-Maria
Kubitschek und die legendre Agnes Kraus.
Der Film schildert das Schicksal des Pfarrers Thomas Mntzer, der zum Fhrer und
Ideologen der Reformation im Deutschland des 16. Jahrhunderts wird.
Hellberg verzichtete damals nicht auf aktuelle Anspielungen. So schliet er mit der als
Mntzers Vermchtnis wiedergegebenen zeitbezglichen Aufforderung, die im Film
an die Bauernkrieger gerichtet ist; Ihr msst den Brdern berm Main die Hand
reichen ganz Deutschland muss ins Spiel kommen! (Heinz Kersten, Das Filmwesen in
der sowjetischen Besatzungszone Deutschlands 1963)
Eine weitere verbriefte Anekdote: whrend der Dreharbeiten in der Gegend um
Quedlinburg fanden zeitgleich Schiebungen der damaligen Volkspolizei (Vopos)
statt. Das knallen und knattern der Maschinenpistolen strte bei den
Originalaufnahmen und weil die Polizei sich nicht darauf einlassen wollte, die
Schiebungen zu beenden, schrieb der Regisseur direkt an den damaligen
Ministerprsidenten Otto Grotewohl.
Hellberg forderte ein sofortiges Ende der Schieerei. Schlielich drehe er hier ein
geschichtstrchtiges, kulturhistorisches, monumentales Werk von hohem politischen
und knstlerischen Anspruch.
Grotewohl schrieb ihm zurck, dass das nicht mglich sei und es doch im Lande
noch viele Pltze gbe, an dem die Dreharbeiten ungestrt fortgefhrt werden
knnten.
Hellberg packte seinen Filmstab und alle Schauspieler und zog enttuscht ins
Mansfelder Land!
zurck
© 2000 - 2011 Quedlinburg-Online.de - Die Stadtinformation

Alle Bilder, Texte und Grafiken sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht kopiert und weiterverwendet werden. Auch dann nicht, wenn kein Urheberrechtsvermerk angebracht ist.

- Impressum | Kontakt -


Informationen ber Quedlinburg Hotel Pension Ferienwohnung und Hotel Quedlinburg Immobilien, Wetterkamera webcam, Hotels, pension Pensionen, Ferienwohnnungen, Quedlinburg
Partnerseiten: www.quedlinburg-information.de